Butschkow´s Blog



All inclusive

Autor: Butschkow am 15.12.2017


all inclusive

Sie hat jetzt ein Zimmer in einer Wohngemeinschaft gefunden, jauchzt sie, zweiundzwanzig Quadratmeter. Ich gratuliere ihr von Herzen: „Klasse, das ist in dieser Stadt nicht leicht.“ Ihre Mitbewohner seien zudem noch zwei nette Typen, meint sie, und die Gegend sei auch gut. „Was zahlst du?“, frage ich sie. „Siebenhundertachtzig, kalt.“ „Sauerstoff?“, frage ich. Der sei inklusive, meint sie. „Wow, das ist ja günstig“, sage ich beeindruckt. „Echtes Schnäppchen“, strahlt sie, „sogar eine Tür gehört mit dazu.“ Sie sei ja ein echter Glückspilz, finde ich. Ja, das fände sie auch, zumal das Zimmer auch noch zwei Fenster hätte. Ich bin sprachlos. „Und Fußboden?“, frage ich. „Alles, komplett“, strahlt sie. Ich fasse es nicht. Bad und Küche dürfe sie sogar auch noch mitbenutzen, meint sie. „Kaffeemaschine?“, frage ich. „Klar, komm vorbei“, sagt sie, „Karl-Marx-Straße 23.“