Butschkow´s Blog



Temperaturempfinden

Autor: Butschkow am 13.11.2015


„Ich nehme dich gerne mit“, sage ich. Nun sitzt er zufrieden neben mir im Auto. Er wird unruhig. Liegt das an meinem Fahrstil? Aber nein, sagt er, alles ist gut, ihm sei es nur ein bisschen zu warm. Er hat es im Auto gerne kühl. Ob er die Klimaanlage anstellen dürfe? Nein, sage ich, bei aller Liebe, aber ich mag diesen kühlen Luftstrom nicht, bekäme dann schnell mit dem Hals. Fenster? Gut, sage ich, mach ruhig ein bisschen auf. So weit runter dann bitte doch nicht, sage ich, kalten Wind um den Nacken hasse ich. Er reagiert nicht zufriedenstellend, also korrigiere ich sein Fenster von meiner Seite aus. Jetzt sei ihm wieder zu warm sagt er. Mir sei aber zu kalt, sage ich. Er macht sein Fenster wieder runter. Ich korrigiere abermals und verweise auf mein Hausrecht. Ihm sei aber furchtbar warm, jammert er. Am nächsten Parkplatz schmeiße ich ihn raus. „Jetzt ist mir zu kalt!“, höre ich ihn noch brüllen.