Butschkow´s Blog



Ausstattung

Autor: Butschkow am 17.05.2019


blog

Kleines Hotel auf Mallorca. Günstig für das sonstige Preisniveau der örtlichen Unterkünfte, wunderschön gelegen, normale Grundausstattung, sauber – es ist absolut in Ordnung - bis ich die Schubladen in der Küche aufziehe. Nein, in der Preisklasse erwarte ich keine WMF-Edelstahl-Vollausstattung, aber es gibt zwischen Luxusküche und Küchenendlager noch ein ganz schlichtes, aber praktikables Inventar, welches eine elementare Selbstversorgung erlaubt. Ich finde im Besteckkasten Gabeln, Messer und Löffel aus den verschiedensten Epochen, ganz sicher aus den Kindertagen Armin des Cheruskers, ergänzt durch Artikeln aus Erbmassen oder Wohnungsauflösungen. Kein Messer wäre in der Lage, einem auch nur die kleinste Verletzung zuzufügen, der Pfannenheber stammt aus einer ägyptischen Grabbeilage, das Sieb aus dem Nachlass vom ersten deutschen Fernsehkoch Clemens Wilmenrod und die Pfanne reicht nur noch zur Selbstverteidigung. Dass ein Frühstücksbrettchen dieses Ensemble krönt, entzückt mich – bis zu dem Augenblick, als ich es aufnehmen will. Denkste: Es ist mehrfach mit dem Küchentresen verleimt. Offenbar klauen Hotelgäste mit Vorliebe Frühstücksbrettchen. Jedenfalls auf Mallorca. Am nächsten Morgen wagen wir uns dennoch an Spiegeleier. Sie gelingen, klammern sich aber an der Pfanne fest. Der ägyptische Pfannenheber zerbricht an der schwarzen Krustenkante. Wir spachteln die Eier mit einem Drahtbügel aus der Pfanne. Immerhin stimmt die Ausstattung im Kleiderschrank.