Butschkow´s Blog



Und gut is.

Autor: Butschkow am 02.08.2019


Und gut is

Wir Menschen denken in Kategorien: Schwarz oder weiß, rund oder eckig, sympathisch oder unsympathisch. Das macht das Leben umso viel einfacher. Das Dazwischen macht es nämlich kompliziert und so etwas mögen wir gar nicht so gerne. Immer wieder erwischen wir uns dabei, dass dieses Lebensbetrachtungsmuster nicht verlässlich funktioniert. Die große Dicke hinter der Kasse im Restaurant der Autobahnraststätte fand ich mit ihrer albernen Kochmütze insgesamt irgendwie unsympathisch. Ich legte ihr mein Mandelhörnchen und die Tüten mit den Pfefferminzbonbons auf das Laufband und holte mein Portemonnaie aus der Tasche. „So – das sind dann vier Tütchen Pfefferminzbonbons“, zählte sie durch. „Hä? Eigentlich wollte ich nur drei. Da hab ich mich wohl vergriffen“, bemerkte ich verwundert. Sie lächelte verschmitzt und sagte: „Ach, die schnuckelt man doch so weg.“ Hinter ihr ging die Sonne auf und tauchte sie in warmes Gold. Ich spürte den Wunsch, ihr rundes, rosiges Gesicht in meine beiden Hände zu nehmen und ihr einen riesigen Schmatzer auf die wonnigen Bäckchen zu setzen. Ein Wort, eine Wendung. Ach, wenn das in der Politik doch nur auch so funktionieren könnte: „Wir haben zu viel Flüchtlinge!“ „Ach, die schnuckeln wir doch so weg.“ Und gut is.