Butschkow´s Blog



Shame on me

Autor: Butschkow am 18.10.2019


Shame on me

Ich schäme mich ständig. Bei jeder Tomate sehe ich die geknechteten Plantagenarbeiter vor mir, bei jeder Kiwi die lange Reise, bei jeder Wurst die gefolterten Schweine, bei jedem Ei die gequälten Hühner, bei jeder Milch die überzüchteten Kühe, bei jedem Brötchen das genmanipulierte Korn und bei jedem Fisch die Antibiotika. Bei jedem Kleidungsstück die kasernierten Näherinnen und bei jedem Kaffee die gebeugten Pflücker. Bei meinem Auto schäme ich mich für den Schadstoffausstoß, beim Mallorca-Flug, dass er so billig ist. Beim Kauf vom Holzbrettchen schäme ich mich für die siechen Wälder und beim Joghurt für den Plastikbecher. Unter der Dusche schäme ich mich für meinen Wasserverbrauch und im Garten für die Chemie. Im Zoo schäme ich mich für die gefangenen Tiere und beim Honig für die kranken Bienen. In der Kirche schäme ich mich für die missbrauchten Ministranten, als alter Berliner für den Berliner Flughafen. Im Fernsehen schäme ich mich für jeden ertrunkenen Flüchtling und für die Rechten. Im Internet schäme ich mich für den Hass und bei den Amis für Donald Trump. Bei einer hübschen Frau schäme ich mich für meine Phantasien und vor jungen Leuten für den Klimawandel. Am Samstag schäme ich mich, dass ich Lotto spiele und am Sonntag, dass ich verloren habe. Und ihr seid frei von Scham? Schämt euch.