Butschkow´s Blog



Kurz und Chaos

Autor: Butschkow am 07.11.2019


Kurz und Chaos

Hör mal, WhatsApp! Du bist ein kleiner, hintervotziger Kurznachrichtendienst, weißt du das? Hattest dich als treuer Kumpel vorgestellt, der mir ermöglicht mit ausgewählten Menschen lustige Botschaften und Fotos auszutauschen. Hattest mir zusätzlich eine Palette von drolligen Symbolen zur Verfügung gestellt, sogenannten Emojis, die meine jeweilige Stimmungen grafisch unterstützen. Wie cool war das denn? Deine Freundschaft versprach mir eine neue Qualität im Dialog mit anderen Menschen. Rund um die Uhr, so sagtest du, könnte ich nun kurz und bündig meine Beziehungen pflegen, könnte zusagen, absagen, komme später sagen, lieb dich sagen, Danke sagen, alles sagen, alles fragen, alles fließen lassen. In der Kürze liegt die Würze? Hör mal, WhatsApp, du Knalltüte, mit dir fing die Hölle an! Am Kurzfassen ihrer Gedanken sind nämlich schon große Schriftsteller gescheitert, von den Politikern mal ganz abgesehen. Tu nicht so, als hättest du das nicht gewusst. Klar, Dir war es scheißegal was du damit anrichtest, es sind ja nicht deine Beziehungen die da gebeutelt werden. Seitdem wir befreundet sind, WhatsApp, klaust du mir nämlich unsagbar viel Zeit, die ich benötige, um all die Missverständnisse auszuräumen, die ich vorher mit deiner Hilfe arglos verkackt habe. Dein großer Kumpel Facebook hatte uns ja ein ähnliches Schlaraffenland der digitalen Kommunikation versprochen und sich nun als abartige Dreckschleuder entpuppt. Ich hasse dich, WhatsApp! Ich hoffe, du verstehst mich nicht falsch??