Butschkow´s Blog



Feierbiester

Autor: Butschkow am 29.11.2019


Feierbiester

Die Taverne ist voll. Viele sind gekommen, um ihn und seinen runden Geburtstag zu preisen. Der Grieche hat gefühlt alles gegrillt, was vier Beine hat. Das Buffet bricht fast zusammen, die Gäste stehen Schlange und schaufeln sich hungrig die Teller voll. Bier, Wein und Ouzo fließen und ein „Ging!“ am Glas läutet die erste Rede ein. Und die auf Plattdeutsch. Ich verstehe, trotz aller Bemühungen, nicht alles. Mein Nachbar meint, ich hätte nichts versäumt. Kurz darauf folgt eine Vorführung mit etlichen Beteiligten. Reime werden geschüttelt und das Geburtstagskind muss immer an einer bestimmten Stelle „So wahr mir Gott helfe“ sagen und einen Ouzo trinken. Die Gäste amüsieren sich deutlich mehr als das Geburtstagskind. Anschließend wankt es zu seinem Platz und erholt sich. Als alle noch gegen die Verdauungsschwere kämpfen und darauf hoffen, dass der DJ sie nun mit Helene Fischer atemlos durch die Nacht treibt, da erhebt sich die 92-jährige Oma Brodersen, wackelt zum Jubilar, baut sich vor ihm auf und hustet laut. Schlagartig verstummen die Gäste. Dann beginnt sie, ihm ein plattdeutsches Geburtstagsständchen zu singen. Es hat vier Strophen und hohe Passagen, wo ihre Stimme nicht mehr hinkommt. Das stört sie wenig. Mein Nachbar flüstert, sie hätte mal fünfzig Jahre fehlerfrei im Kirchenchor gesungen. Die Gäste applaudieren leidenschaftlich, was Oma Brodersen fälschlicherweise als Aufforderung für eine Zugabe versteht. Die fünfte Strophe endet in Gekrächze. Egal, alles sind begeistert und Oma Brodersen strahlt. Nun folgt endlich Helene Fischer. Alle stoßen auf Oma Brodersen an und singen feucht-fröhlich „Zahnlos durch die Nacht!“ Es ist der Anfang eines unvergesslichen Geburtstagsfestes.